Barcamp Sessionvorschläge

Hier finden Sie eine Übersicht aller Barcamp #GUvl – Sessionvorschläge, die am 10.09.2020 an der Goethe Universität-Frankfurt online stattfinden werden.

Wo: Online

Wann: 10.09.2020 10:00 – 18:00 Uhr

Teilnehmer: ca. 100 Personen

Veranstalter: studiumdigitale – Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe Universität-Frankfurt

Moderator: Ralph Müller, Michael Eichhorn

Ablauf: finden Sie hier.

barcamp #GUvl - Sessionvorschläge
Sessiontyp Sessiontitel Kurzbeschreibung
AMA-SessionMediasite – Fragt mich alles!Mediasite, was steckt dahinter, was kann es und was könnte man noch alles herausholen? Jahrelang ein Service unter vielen, meist versteckt hinter OLAT und nur eingeweihten ein Begriff. Doch es handelt sich um ein mächtiges Werkzeug, dass gerade jetzt seine Stärken ausspielen kann. Eigentlich eine ganze Werkzeugkiste, aber was steckt drin, in dieser Werkzeugkiste? Welche Features für Lehrende und Lernende schlummern noch in der Dokumentation und wie kann man eigentlich das nervige Problem lösen, das ich schon immer mit Mediasite hatte? Ask me Anything – Fragt mich alles und ich versuche eine Antwort zu liefern!
Austausch SessionWas bleibt? (Raus aus dem Emergency Remote Teaching - rein in... Was?) Wir möchten über den Artikel von Prof. Gabi Reimann diskutieren. Die aktuelle Lage und das kommende Wintersemester 20/21 stellt Lehrende vor Herausforderungen, wie verändert die Pandemie die universitäre Lehre? Link zum Artikel: https://gabi-reinmann.de/wp-content/uploads/2020/06/Impact_Free_29.pdf
Austausch SessionFlipped/Inverted Classroom quo vadis? Die Verlagerung des Wissenserwerbs in die Online-Phase zu Gunsten der Gestaltung eines aktiveren Präsenzunterrichts ist das Kernmerkmal dieser Blended Learning Variante. Welche Auswirkungen hatte und hat die Komplettvirtualisierung der Lehre in diesem Coronasemester?
FuckUp SessionNur für Verrückte! - Was in der digitalen Lehre des Sommersemesters nicht hätte passieren dürfen aber dennoch passiert ist.Im positiven Denken existieren nur Herausforderungen. In der Praxis können diese zum gegeben Zeitpunkt durchaus zum Problem für uns werden. In dieser Session soll Raum sein, wieder einmal ausschließlich über Probleme reden zu können. Natürlich mit dem Hintergedanken, welche Herausforderungen wir darin wohlmöglich erkennen können.
Demo SessionMoodle ausreizen (II) - Rechte in MoodleMoodle bietet neben dem einfachen Bereitstellen von Lernmaterialien und Lernaktivitäten komplexe Einstellungsvarianten, die es erfahrenen Nutzer*innen ermöglichen, Moodle den Bedürfnissen der eigenen Lehre anzupassen. Diese Session richtet sich an erfahrene Moodle-Nutzer*innen, die mehr zu Rechten und Rollen In Moodle erfahren oder ihr Praxiswissen darüber austauschen wollen.
Demo SessionMoodle ausreizen (I) - Fragen und Fragensammlung richtig nutzenMoodle bietet neben dem einfachen Bereitstellen von Lernmaterialien und Lernaktivitäten komplexe Einstellungsvarianten, die es erfahrenen Nutzer*innen ermöglichen, Moodle den Bedürfnissen der eigenen Lehre anzupassen. Diese Session richtet sich an erfahrene Moodle-Nutzer*innen, die mehr zu dem Thema Fragen, Zufallsfragen, berechnete Fragen etc. erfahren oder ihr Praxiswissen darüber austauschen wollen.
Austausch SessionPodcastPodcasts haben durch Corona einen neuen Stellenwert erhalten und bieten eine große Vielfalt an. Jeder kann heute online Inhalte veröffentlichen, seien es Interviews, Ratgeber, Seminare oder ganz einfach das Gespräch mit Freunden oder Experten. Wir möchten uns gemeinsam zum Thema Podcast auseinandersetzen. Sie überlegen das Format Podcast für ihre Lehre einzusetzen oder setzten es bereits ein dann diskutieren sie mit.
Impuls Session"Die Atmosphäre war die konstruktivste, die ich je erlebt habe" - Wie man aus einer digitalen Verlegenheitslösung eine Best-Practice-Geschichte machen kannDies ist eine andere Art von Best Practice-Geschichte: Sie handelt vom Loslassen als Chance und von der Nutzung von Freiräumen. Weil es niemand über's Herz brachte, die 60 angemeldeten Teilnehmer*innen der Hessischen Schülerakademie (HSAKA) für die Oberstufe 2020 zu enttäuschen, wurde die Sommerakademie auf Burg Fürsteneck nicht komplett abgesagt, sondern eine "digitale Ersatzveranstaltung" beschlossen. Aus Mangel an Zeit und Ressourcen wurden dafür alle Ansprüche heruntergeschraubt: nur ein Rumpfprogramm bei den Fachkursen, Aufhebung aller Teilnahmeverpflichtungen, viele Freiräume im Tagesablauf - und stattdessen ein "#hsaka barcamp" als partizipatives Experiment. Was dann jedoch geschah, übertraf die Erwartungen aller Beteiligten, und dies ging so weit, dass im Moment darüber diskutiert wird, welche digitalen Elemente der Veranstaltung bei Rückkehr zum Normalbetrieb beibehalten oder "analogisiert" werden sollen. Die "Lessons Learned" aus dieser Geschichte erschöpfen sich nicht in einem einfachen "Weniger ist mehr", sondern verweisen stattdessen auf eine Reihe von didaktischen und pädagogischen Weichenstellungen, die (jenseits aller strukturellen Gelingensbedingungen) in dieser Session beleuchtet und beschrieben werden sollen.
Austausch SessionTutorials, HowTos und Erklärvideos - Was hilft mir im Dschungel der Möglichkeiten?Im Zuge der schlagartigen Umstellung von Präsenz- zu Online-Lehre in diesem doch recht speziellen Sommersemester 2020, entschied sich die Goethe-Universität den erhöhten Unterstützungsbedarf durch eine Vielzahl von niedrigschwelligen, leicht auffindbaren und in unterschiedlichen Kontexten nutzbaren Tutorials, HowTos und Erklärvideos zu decken (https://lehre-sose2020.uni-frankfurt.de). Gerne würde ich diese Austausch-Session dazu nutzen, um (1.) die damit gemachten Erfahrungen zu sammeln und zu bewerten, (2.) weitere hilfreiche Angebote ausserhalb der Goethe-Universität zu entdecken und (3.) Ideen für das kommende Semester zu benennen und zu diskutieren. Als Mitglied der AG: virtuelle Lehre (studiumdigitale, IHK, HRZ und LuQ) kann ich diesen Input direkt mit in die nächsten Entwicklungen einfließen lassen.
Impuls SessionJenseits der Technik: Digitale Lehre als ELBE ermöglichen & unterstützen (facilitating & support)[Für diese Session kann ich gern einen Best Practice-IMPULS machen, der dann diskutiert und ergänzt werden kann. Mir scheint das sinnvoller, weil ich dann sowohl meine Inhalte wie evtlle. Ergänzungen besser strukturieren kann. - Falls Ihr das Thema aber lieber in einer AUSTAUSCH-Session behandeln wollt, kann ich gern von meinem Vorschlag zurücktreten. Ich würde dann auch keine Moderation übernehmen wollen, da sich das nicht damit verträgt, dass ich hier eine Menge beitragen wollen würde.] Einige Institute und Fachbereiche haben die Ad hoc-Umstellung auf "digitale Lehre" im SoSe20 erfolgreicher absolviert als andere. (Hinweis: Von der dritten Gruppe, die den Unterschied zwischen Technik und Lehre nicht verstanden hat, ist hier mit Absicht gar nicht erst die Rede.) Erste Erfahrungsaustausche legen nahe, dass dies nicht nur an individuellen Entscheidungen von E-Learning-Beauftragten (ELBEN) oder Institutsleitungen liegt, sondern oft auch an (in der Regel: günstigeren) strukturellen Bedingungen. Da aber mit Blick auf die kommenden Semester nicht nur Prozeduren, sondern womöglich auch Strukturen neu zu überdenken sind, macht es absolut Sinn, beides ernsthaft in den Blick zu nehmen: Welche Entscheidungen Prozeduren in den Fächenr und Instituten haben sich erfolgreich erwiesen, welche strukturellen Bedingungen als hilfreich oder gar notwendig, um digitale Lehre zu ermöglichen (facilitating) und zu unterstützen (support)?
Austausch SessionBarrierefreie Online LehreZielgruppe: (Hochschul-) Lehrende/Tutor*innen, Mitarbeitende an Weiterbildungseinrichtungen Im Zuge der Corona-Krise standen Hochschullehrende im zurückliegenden Sommersemester 2020 vor der Herausforderung, den Lernprozess der Studierenden online gestalten und begleiten zu müssen. Im DeLFi-Positionspapier "Was benötigen Hochschulen, um digitale Barrierefreiheit als Teilhabemöglichkeit umzusetzen?" (Rustemeier, Voß-Nakkour, Grimminger, 2019) wurden bereits die Herausforderungen und Lösungansätze für die Hochschulen aufgezeigt. Neben den technischen Möglichkeiten der jeweiligen Hochschule sowie den digitalen (Lehr-)kompetenzen (vgl. Eichhorn, Müller & Tillmann, 2017) galt es dabei auch die spezifischen Lern- und Lebensumstände der Studierenden im Blick zu behalten. Besondere Aufmerksamkeit verdiente dabei die Gruppe der Studierenden mit Beeinträchtigungen. Durch die großflächige Umstellung auf Online-Lehre kam dem Thema digitale Barrierefreiheit ganz besondere Bedeutung zu. Folgende Fragen sollen im Workshop thematisiert werden: Welche Erfahrungen wurden im “Corona” Semester in Bezug auf Barrierefreiheit in der reinen Online-Lehre gemacht? Inwieweit war es ein relevantes Thema? Vor welchen Herausforderungen standen und stehen Lehrende und Studierende? Welche Lösungen können zur Realisierung barrierearmer Online-Lehrangebote gefunden werden - sowohl methodisch-didaktisch als auch technisch? Ziel des Workshops ist das gemeinsame Sammeln von Erfahrungen aus dem vergangenen Semester sowie die Erarbeitung von Lösungen für die Zukunft. Positionspapier: https://dl.gi.de/handle/20.500.12116/24406 und Poster zum Positionspapier: http://tinygu.de/PosterBedarfe
Austausch SessionAlternative PrüfungsleistungenDurch die Rahmenbedingungen des "Corona-Semesters" sollten anstatt der in vielen Lehrveranstaltungen vorgesehenen Abschlussklausur alternative Prüfungsleistungen zur Überprüfung des Lernerfolgs vorgesehen werden. Welche Alternativen wurden gewählt, welche Erfahrungen wurden damit gemacht und wie sieht die Planung für das Wintersemester aus? Vor- und Nachteile z.B. von Badges, Co-Creation Prozessen mit Studierenden (rezipieren, selber erstellen, anderen etwas beibringen), Forschungsberichten, Open Book Klausuren von zu Hause, etc. sollen ausgetauscht und diskutiert werden.
Austausch SessionTools zur Erstellung von Online Lehrmaterial (Web-Based-Trainings)Zur Erstellung von Lehrmaterial in der Online-Lehre existiert eine große Auswahl an Tools und Systemen. Alle selbst auszuprobieren ist zeitlich fast unmöglich. Berichten Sie in dieser Session von Ihren Erfahrungen mit verschiedenen Tools/Systemen. Gibt es bestimmte Tools, mit denen Sie bei der Erstellung von Lehrmaterial positive oder negative Erfahrungen gemacht haben und die Sie für bestimmte Szenarien empfehlen oder warnen möchten? Ziel der Session ist es, mit einer kleinen Liste von interessanten Tools herauszugehen, die man sich zur Umsetzung seiner eigenen Online-Lehre anschauen kann.
Austausch SessionVorlesungen als Voice-Over-PowerPointFür uns ist die Bereitstellung von Vorlesungen als Voice-Over-PowerPoint für das Sommersemester absolutes Neuland war, würden wir gerne von den Erfahrungen der anderen Fächer hören. Es gab bzw. gibt bei uns immer noch die Frage der Größe der Dateien und wie wurde es von den Studierenden aufgenommen. Wird das WS auch noch so ablaufen? Welche Verbesserungsvorschläge gibt es.
Impuls SessionDiversitätssensible digitale Lehre und AntidiskriminierungMit dieser Session geben wir Ihnen durch die Vorstellung der Handreichung "Diversitätssensible digitale Lehre" Fragen an die Hand, die Ihnen helfen sollen, Ihre digitalen Lehr- und Lernsettings inklusiv(er) zu gestalten. Es werden erste Anhaltspunkte vorgestellt, wie Sie als Lehrende möglichst viele Studierenden in Ihrer Online-Lehre berücksichtigen und eine offene und fehlerfreundliche Atmosphäre für sie schaffen können. Die Session eröffnet überdies den Raum für Austausch, Anregungen und Nachfragen im Rahmen digitaler Lehre und Diskriminierung unter Einbezug der Antidiskriminierungsstelle der Goethe-Universität.
Austausch SessionRessourcenschonend? Möglichkeiten kollaborativen Arbeitens für blended-learning SzenarienWir möchten uns über die Möglichkeiten und ggf. Erfahrungen kollaborativer Lehre (blended-learning) austauschen. Auf welchen Ebenen sind Kollaborationen möglich und welches Material kann in welcher Form geteilt werden (Selbst-Tests, Videos, Fotos/Bilder)? Wie könnte der Austausch realisiert werden (bspw. zentrale Plattform)?
Brainstorming SessionReale Lernräume für virtuell LernendeStudierende, die einen Teil ihrer Lehrveranstaltungen in Präsenz absolvieren, z.B. in Praktika, haben oftmals in kurzer zeitlicher Abfolge eine synchrone Online-Lehrveranstaltung, die sie nicht von zu Hause aus verfolgen können. Schon im SoSe 2020 wurde dieses Problem von Studierenden geschildert. Es ist für das Wintersemester zu erwarten, dass diese zeitlichen Konflikte zwischen Online und Präsenz zunehmen. Hierfür möchte ich gern mit Ihnen brainstormen, wie wir unseren Studierenden Räume eröffnen können, an denen sie unter Corona-Auflagen virtuell Lernen können.
Brainstorming SessionVirtuelle Lehre, traditionelle Klausuren. Wo führt das hin?Im Sommersemester 2020 haben wir einen enormen Wandel in der Dynamik und Form der Lehre erlebt. Im Gegensatz dazu blieben die Prüfungen im größten Teil relativ traditionell. Gleichzeitig ist die Abhängigkeit des Lehr- und Lernerfolgs von den digitalen Technologien in hohem Maße gewachsen. Dies eröffnet neue Fragen zur Evaluation. Sind e-Prüfungen und Online-Prüfungen die besten neuen Formate für die Bewertung von Wissen, Kompetenzen und integrierten Fähigkeiten der Studierenden?
Austausch SessionErstis ohne Campus - Ankommen und Kennenlernen virtuell (v.a. Einführungsveranstaltungen/Orientierungswochen). Austausch & Best PracticeAnkommen an der Uni - Campus erkunden - Kommilitonen kennenlernen - Institute erkunden... Das ist in einem Semester mit Distanzlehre nicht in den üblichen Formen möglich. Welche Möglichkeiten und Tools gibt es, den Erstsemst'lerInnen in Ihrem Studiengang willkommen zu heißen und ihr Ankommen im ersten Semester sinnvoll zu gestalten. Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Wie gelingen Akklimatisation und Aufbau von Gruppendynamik? Wie entsteht Zusammengehörigkeit virtuell? Dabei wollen wir uns auf Einführungsveranstaltungen bzw. Orientierungswochen konzentrieren. In dieser Session werden Erfahrungen aus dem SoSe 2020 und Best Practice Beispiele ausgetauscht und diskutiert - und hoffentlich gute Pläne für das kommende Wintersemester geschmiedet.
Demo SessionAllgemeine Relativitätstheorie mit dem ComputerIn dieser Demo-Session sollen die verwendeten Lehrangebote der Online-Vorlesung "Allgemeine Relativitätstheorie mit dem Computer" (siehe http://itp.uni-frankfurt.de/~hanauske/VARTC/VARTCorona.html ) vorgestellt werden. Da die teilnehmenden Student(inn)en auch eigene numerische Berechnungen durchführen sollten, wurde ein Remote Login auf die Rechner des Instituts für Theoretische Physik (ITP) ermöglicht. Mittels dieses Fernzugriffs auf den Desktop des Servers des ITP konnten die Student(inn)en Anwendungsprogramme (z.B. Maple oder Mathematica) oder Simulationsprogramme (z.B. C++ oder Python) ausführen und auf Ihrem Computer darstellen. Individualisierte Online-Aufgaben sind über die Online-Lernplattform Lon-Capa erhältlich (siehe http://lon-capa.server.uni-frankfurt.de/ ), wobei man sich hier einfach in der Domäne ufm mit seinem HRZ-Account einloggt. Die Erstellung dieser Online-Aufgaben wird in der Demo-Session ebenfalls erläutert.

Weitere Sessionvorschläge folgen noch 😉